Montag, 25. März 2013

Warum Ordnung wichtig ist~ Vom GeBrauchen und BeNutzen

Um das BeNutzen und GeBrauchen soll es heute gehen

BeNutzen und GeBrauchen: beide Wörter zusammen sollten für die Artikel/Sachen in unserem Umfeld stehen. Wir sollten die Dinge nutzen und brauchen. Was bringt uns das teure Parfum, das nur im Badezimmerschrank steht, wenn wir es gar nicht nutzen eben "weil es so teuer war"? Macht es nicht mehr Sinn; und vor allem ganz wichtig: mehr FREUDE;  das besagte teure Parfum zu nutzen und sich daran zu erfreuen? Es mit einem gewissen Stolz zu tragen, weil man etwas so tolles besitzt?
Der Tag kann auf zwei Weisen ablaufen:
1. man macht morgens den Badezimmerschrank auf, sieht das teure Parfum und denkt sich "oh, das war so teuer. Aber nun ist ja bald wieder Ostern/Weihnachten/Geburtstag und dann kann ich es ja mal wieder auftragen" und dann macht man den Schrank zu und der kleine innerer Schweinehund flüstert einem ins Ohr, das der tolle Duft für den Alltag eh Verschwendung wäre, es aber gut ist, diesen Luxus an besonderen Tagen haben zu können.

2. Schrank auf, Parfum raus und breit grinsend den Super-Duft auftragen. Strahlend aus dem Haus rausgehen weil man so gut riecht. Und der Nachbar, der sonst immer so grimmig schaut, sagt auf einmal freundlich "Guten Morgen". Und der Tag ist, im wahrsten Sinne des Wortes einfach dufte.

Klar, nicht alle Dinge, die uns umgeben und die wir toll finden sind wirklich nutzbar und zum Gebrauch gedacht. So ist es bei dem meisten Dekorationsartikeln. Das sind Dinge, die man auf jeden Fall behält. So lange, wie sie einem gefallen und einen erfreuen. Und auch das kann sich schnell ändern. Dann gibt man diese Dinge guten Gewissens ab oder in den Müll. Aber dazu ein anderes mal mehr....

Wenn ihr in euren Kosmetikbereich schaut, dürften da so einige Dinge sein, die ihr besitzt, aber nicht nutzt: Lidschattenfarben, die man nicht mehr trägt weil einem die Farbe nicht steht (da könnte der Schweinehund mal gesagt haben: "kauf das! Das sieht in der Werbung an XY so gut aus!"); die Gesichtsmaske, die man eigentlich 1x die Woche machen wollte und wenn es hochkommt legt man sie alle zwei Monate auf usw.
Leider haben Kosmetika ein Haltbarkeitsdatum. An das sollte man sich halten. Ich habe von meiner Mutter, die in einer Augenarztpraxis arbeitet, schon gruselige Sachen gehört, was Infektionen am Auge durch alte Kosmetika betrifft. Das will man nicht wirklich haben. Also dann lieber benutzen und wenn es zu alt ist wegwerfen und genau darüber nachdenken, ob wirklich ein Ersatz dafür her muß.
Ich habe im vergangenem Jahr ziemlich viel im Bad aussortiert. Unter anderem einen Lidschatten, den mir Männe am Anfang unserer Bezienung geschenkt hat- VOR ACHT JAHREN! Nun, er sah noch gut aus und war selten benutzt obwohl ich die Farbe sehr mochte. Aber will man sich wirklich so altes Zeug ans/ins Auge schmieren? Ich wollte es nicht.

Auch die Küche ist ein Paradies für Sachen, die wir nicht wirklich brauchen/gebrauchen. Ich habe so eine niedliche, kleine Mini-Fritteuse. Das war ein Geschenk. Damals fand ich sie toll, wünschte sie mir sogar und benutzt habe ich sie ganze 2 Male innerhalb von neuen Jahren. Das Teil ist unpraktisch, eben weil sie so Mini ist, dass man zum Beispiel für selbstgemachte Pommes für eine Person 3x frittieren muß. Die Menge Öl muß man haben und und und. OK; man kann damit auch auch Fondue machen, aber die Funktion haben wir bisher nie verwendet. Fondue essen wir nur an Silvester und dann auch bei meiner Mama, die einen richtigen Fonduetopf hat, wo niemand den hochgeklappte Deckel vor sich hat, so wie es bei der Mini-Fritteuse der Fall wäre. Naja, sie wird mit auf den nächsten Flohmarkt genommen. Oder hat jemand von euch Interesse an dem Gerät? Meine Werbung dafür war ja durchweg positiv. =)

Mh, eine andere Sachen ist auch die Menge. Da wird es schwierig. Meine Kollegin hat alleine 30! "gefälschte" IceWatch Uhren. Die, die es im Moment dauernd beim Discounter gibt. Klar, die sind günstig. Aber wer kann bitte 30 Uhren tragen? Und nein, sie ist keine Krake und hat acht Arme. Dann kommen ja noch ihre unzähligen echten IceWatch- Uhren hinzu und die von den anderen Marken. Ihr seht und versteht hoffentlich worauf ich hinaus möchte.
Hingegen hat die Lieblingsfreundin ein Pferd. Das Pferd hat es sehr gut bei ihr. Als Reiter, als Pferdebesitzer eh, hat man einiges an "Zeug", das man braucht (Sattel, Satteldecken,Zaumzeug, Putzzubehör um nur ein paar Sachen zu nennen). Nun hat die besagte Freundin auch Halfter. Eines dürfte da doch reichen. Das Pferd hat ja schließlich nur einen Kopf. Aber was, wenn das kaputt geht? Logo: eines in Reserve. Dann gibt es aber noch ein echtes Lederhalfter, für "schick". Und wer sich hier an den Kopf greift bekommt virtuelle Haue von mir. Denn: ihr solltet mal die Lieblingsfreundin sehen, wenn sie einem das Lederhalfter vorführt und sich so darüber freut. Diese Lieblingsfreundin hat aber keine Probleme auch auszusortieren und zu entrümpeln. Und so darf das Lieblingspferd der Lieblingsfreundin auch Halfter in Hellblau, Leder und eines mit Fellbesatz haben. Das ist schon ok. =) Fragt mal einen Hundebesitzer, wie viele Leinen/Halsbänder es in deren Haushalt gibt. Ich wette, mehr als jeweils ein Teil.

Solange ihr euch daran erfreut ist die Sache gebongt und prima. Das will und sollte euch keiner nehmen. Wir sind schließlich alle ein bißchen Bluna.

Lange Rede, kurzer Sinn: BeNutzt eure Sachen. GeBraucht sie und erfreut euch daran. Aber lasst euch nicht von Dingen beeinflussen. Sachen sind euch nicht böse, wenn ihr sie abgebt oder entsorgt.

Daher eine kleine Aufgabe für euch: steht auf, geht ins Bad oder in die Küche und nehmt mindestens 1 Teil, das ihr nicht nutzt oder braucht und entlasst es in die Freiheit.
Und nun schnell weg, bevor mich noch jemand fragt, wie viele Stempel ich besitze, die selten oder noch nie benutzt wurden.
Ordentliche Grüße

Kommentare:

  1. Sehr guter Einwurf!
    Meine Make-Up-Kiste habe ich ja schon aussortiert, weißt du ja. Da flogen einige Teile raus!

    Nächstes Ziel (vielleicht über Ostern) diversen Kram in der Küche ausmustern. Alles noch von Oma behalten nach dem Motto "Kann man später ja vielleicht mal brauchen". Aber nein, ich brauche keinen Spargeltopf, keine seltsamen Glas-Auflaufformen, die ich nicht mal richtig zuordnen kann und keinen 2. Toaster. Also weg damit und dadurch wieder Platz für die Tupperschüsseln und das Grillzubehör schaffen =)

    Viele Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Schmunzel... ich gehe jetzt meinen Badschrank aufräumen.
    Danke für den Anschubser, toller Beitrag!
    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Claudia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...